Lokalnachrichten BGL

Julia Althammer will jetzt Miss Bayern werden

AINRING (hud) - Auch mit 1,71 Meter könnte die Ainringerin, die sich den Titel Miss Bayernwellegeholt hat, ganz groß rauskommen. Den Profi-Fotograf bei ihrem ersten Fotoshooting in Mailand hat sie jedenfalls überzeugt.

  • In Italien stand Julia Althammer das erste Mal vor der Linse eines Profifotografen. Die Aufnahme entstand in Venedig. Fotos: Christian Hellwig
  • Auch in Mailand macht die Ainringerin eine gute Figur.
- Die 19-jährige Julia Althammer aus Ainring hat 17 Konkurrentinnen aus dem Weg geräumt und ist „Miss Bayernwelle“ geworden. Doch das war nur der Anfang am Laufsteg. Jetzt steht die eigentliche Herausforderung bevor. „Ich mache Anfang Dezember auch bei der ‚Miss Bayern‘ mit.“ Doch auch das wäre nur ein Zwischenschritt, denn am Ende des Laufsteges wartet die „Miss Germany“-Wahl. Fotograf Christian Hellwig ist nach einem ersten Fotoshooting in Mailand begeistert. Ob Julia mit ihrer Körpergröße, vier Zentimeter unter der Mindestgröße, eine Chance hat, wagt er nicht einzuschätzen. „Auf reine Schönheit kommt es heute nicht mehr an, sondern nur darum, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.“ Schon eine Woche nach der Wahl lädt sie Fotograf Christian Hellwig zu einem Fotoshooting nach Italien ein. „In Mailand haben wir zum Beispiel Fotos in der berühmten Galleria Vittorio Emmanuele und vor dem Dom gemacht.“ Am nächsten Tag dann weitere Aufnahmen, dieses Mal am Strand von Bibione und am Markusplatz in Venedig. Die Fotos hat Julia nicht, sie liegen beim Fotografen, der sie auch vermarkten darf. „Also, wenn ich mal berühmt sein sollte und jemand diese ersten Fotos kaufen will, dann bekomme ich laut Vertrag 50 Prozent von den Einnahmen.“ Für den Italien-Ausflug bekommt Julia eine erste Gage, über die Höhe schweigt sie professionell.Fotograf Christian Hellwig ist ein Fan von Julia. „Sie ist sehr natürlich und kommt auch ungeschminkt gut rüber.“ Dafür, dass Julia noch nie professionell als Model gearbeitet hat, stelle sie sich sehr gut an. „Julia könnte von der Figur her sowohl als Model für Fotos, als auch auf Laufstegen arbeiten“, urteilt der Fotograf. Dass sie mit ihren 171 Zentimetern doch zu klein für eine Profi-Karriere ist, glaubt Hellwig nicht. „Normalerweise geht’s bei Frauen bei 1,75 Meter los, aber wenn Julia hohe Schuhe anhat passt das schon.“ Ob Julia eine Zukunft in der Welt der Models hat, hängt seiner Ansicht nicht nur vom Aussehen ab. „Es gibt heute so viele hübsche Mädels, wichtig ist nur mehr, dass man zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist.“ Julia träumt indes weiter: „Es wäre schon super, wenn man damit einmal Geld verdienen kann, aber diese Frage stellt sich derzeit nicht.“ Noch nicht, es gilt abzuwarten, ob Julia am 8. Dezember die nächste Hürde nimmt. Das Reichenhaller Tagblatt/Freilassinger Anzeiger drückt ihr auf jeden Fall die Daumen.

Quelle: Reichenhaller Tagblatt / Freilassinger Anzeiger

Artikel bewerten
0.0
0,0 (0 Stimmen)
Ainring

Fläche: 32,97 km²
Einwohner: 9625 / Stand: 30.06.2013

1. Bürgermeister
Hans Eschlberger

Anschrift der Verwaltung:
Gemeinde Ainring
Salzburger Str. 48
83404 Ainring

Telefon: 08654 5 75 0
Telefax: 08654 575 75

Internet: www.ainring.de
E-Mail: gemeinde(at)ainring.de

Das Wetter in Ainring
regen
Heute
6°/
regenschauer
Fr
9°/
wolkig
Sa
12°/
Anzeige
Kinoprogramm